Schulische Ausbildung / Berufsvorbereitung

Schule in der JVA Wiesbaden, Medienwerkstatt, Holzarbeit in der Lernwerkstatt
Schule in der JVA Wiesbaden, Medienwerkstatt, Holzarbeit in der Lernwerkstatt

Der Erwerb eines schulischen Abschlusses ist von elementarer Bedeutung, um die jungen Gefangenen nach der Entlassung in das Arbeitsleben integrieren zu können. Die Justizvollzugsanstalt Wiesbaden bietet unterschiedliche Schulkurse an, denen die Gefangenen nach eingehender Testung zugewiesen werden. Die Kurse dauern zwischen 3 und 11 Monate:

  • Hauptschulkurs: (Abschlussprüfung wird abgenommen durch das Staatliche Schulamt Wiesbaden/Rheingau-Taunus)
  • Realschulkurs: (Abschlussprüfung wird abgenommen durch das Staatliche Schulamt Wiesbaden)
  • Berufsorientierungskurs (BOK): Kurs, der leistungsschwächere Gefangene an eine schulische oder berufliche Ausbildung heranführen will. Der Kurs beinhaltet theoretische und praktische Elemente.
  • Produktionsschule: überwiegend z.T. stark verhaltensauffällige Untersuchungsgefangene und psychisch auffällige Strafgefangene. Ziel: durch Kombination aus individueller Förderung und praktischer und theoretischer Qualifizierung auf eine Ausbildung vorzubereiten.
  • Medienkurs: Vermittlung grundlegender Softwarekenntnisse
  • Alphabetisierungskurse
  • Deutsch als Zweitsprache oder Deutsch und Mathematikförderkurse
  • Gezielte individuelle Fördermaßnahmen: insbesondere Nachhilfestunden