Freizeit

Der Vollzugsalltag besteht in der Regel aus einem ganztägigen Arbeits-, Schul- oder Ausbildungseinsatz und der Freizeit der Gefangenen. Das vielfach bei  jungen Straftätern vorzufindende unstrukturierte Freizeitverhalten ist ebenfalls ein wesentlicher Faktor bei der Entstehung krimineller Verhaltensweisen.

Umgekehrt kann eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung nach der Entlassung dazu beitragen, die Gefahr des Rückfalls in alte Verhaltensweisen zu vermindern. Insofern dient die Freizeit junger Gefangener  nicht lediglich der Zerstreuung und Erholung nach der Arbeit oder der Reduzierung der schädlichen Folgen des Freiheitsentzuges. Sie ist vielmehr ein wesentlicher Schritt zur Erreichung des Erziehungsziels.

Ziel der angebotenen Freizeitaktivitäten sind das Erlernen und Einüben sozialer Verhaltensweisen (bei Gruppenangeboten), die Entfaltung von Kreativität und Persönlichkeit, das Wecken von Interesse für produktive Freizeittätigkeiten, Entdecken von bisher unbekannten Talenten usw. Letztlich sollen die Gefangenen ihr bisheriges Freizeitverhalten überdenken und für alternative Betätigungen empfänglich werden.

Das Freizeitangebot der Justizvollzugsanstalt ist vielfältig. Neben zahlreichen Sportkursen, leistungsbezogenen Aktivitäten während der Freizeit (diverse Nachhilfekurse) werden angeboten:

  • wöchentlich stattfindendes Wohngruppengespräch
  • verschiedenen Gesprächsgruppen mit ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
  • musische-kreative Kurse
  • Lesungen
  • Theater
  • diverse Konzerte mit externen Künstlern

In der Freizeit kann die Bücheroase besucht werden, wo sich auch Bücher entliehen werden dürfen.