Die Anstalt

Die Justizvollzugsanstalt Wiesbaden wurde 1962 auf einem 8 ha großen Gelände im Wiesbadener Stadtteil Dotzheim errichtet. Seit dieser Zeit wurde sie immer wieder umgebaut, erweitert und erneuert.

Heute lässt sich die Justizvollzugsanstalt in einen Zugangs-, einen Strafhaft- und einen Untersuchungshaftbereich unterteilen. Die Bereiche sind räumlich voneinander getrennt.

Die Justizvollzugsanstalt Wiesbaden verfügt über fünf Hafthäuser. Ein Hafthaus ist den Untersuchungsgefangenen vorbehalten. In einem Hafthaus befindet sich der Zugang, in dem die Vollzugszeit der einzelnen Gefangenen individuell geplant wird. In den übrigen drei Häusern sind Strafgefangene untergebracht.

Daneben finden sich auf dem Areal der Justizvollzugsanstalt Wiesbaden eine Sporthalle mit Sportplatz, ein Werkgebäude, in dem verschiedene Werkbetriebe Platz finden, ein Schulgebäude, ein Wirtschaftsgebäude mit der Anstaltsküche und das Verwaltungsgebäude.

In Planung ist die Einrichtung des offenen Vollzugs.

Belegungsfähigkeit

Insgesamt können in der Justizvollzugsanstalt Wiesbaden 280 Gefangene in 272 Einzel- und 4 doppelt belegten Hafträumen untergebracht werden.

Personelle Ausstattung

In der Justizvollzugsanstalt Wiesbaden sind ca. 185 Personen hauptamtlich beschäftigt. Die größte Gruppe stellt der allgemeine Vollzugsdienst mit 114 Beschäftigten dar. Die Verwaltung wird ergänzt durch das Verwaltungs-Competence-Center, das zentrale Verwaltungsaufgaben im Rahmen von Serviceleistungen übernimmt. Zur Ausbildung der Gefangenen stehen im Werkdienst und in der Schule Fachleute zur Verfügung. Die ärztliche Versorgung der Gefangenen übernimmt der medizinische Dienst, mit der Anstaltsärztin und Bediensteten des Krankenpflegediensts sowie einem Zahnarzt mit einer Zahnarzthelferin. Die Arbeit auf den Wohngruppen nehmen neben dem allgemeinen Vollzugsdienst die Bediensteten aus dem Sozialdienst (Wohngruppendienst) wahr.

Daneben erhält die Justizvollzugsanstalt zur Erfüllung ihrer vielfältigen Aufgaben Unterstützung von zahlreichen externen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Insbesondere mit der Jugendhilfe und Jugendberatung e. V. Frankfurt/Main (JJ), der Kerschensteiner Schule in Wiesbaden, der Bundesagentur für Arbeit und dem Verein „JVA Holzstraße“ bestehen enge Kooperationen.

Die Justizvollzugsanstalt Wiesbaden ist dankbar für die wertvolle Hilfe der vielen ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.