Besuchsablauf

Besuchsregelung für junge Untersuchungs- und junge Strafgefangene gemäß § 49 HUVollzG und §33 HessJStVollzG

Besuchsablauf_750.jpg

Besucherzimmer

Besuchsdauer

4 x 60 Minuten pro Monat

Einlassgenehmigung

Für den Besuch eines jungen Gefangenen benötigen Besuchende die schriftliche Besuchsgenehmigung  der zuständigen Vollzugsabteilungsleitung. Liegt bei Untersuchungsgefangenen eine verfahrenssichernde Anordnung vor, erteilt das zuständige Gericht die schriftliche Besuchsgenehmigung, auf der auch die Besuchsmodalitäten eingetragen werden.

Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren können nach Vorlage einer schriftlichen Einverständniserklärung der Personensorgeberechtigten ohne diese eingelassen werden, Kinder unter 14 Jahren nur in Begleitung ihrer oder ihres Personensorgeberechtigten.

Besuchstermin

Ein Besuchstermin ist mit der Besuchskoordination der Justizvollzugsanstalt Wiesbaden zu vereinbaren. Eine Besuchsreservierung ist bis zu fünf Wochen im Voraus möglich, aber spätestens einen Tag vor dem beabsichtigten Besuchstermin vorzunehmen.

Die Anmeldungen werden ausschließlich montags und freitags von 08:30 Uhr bis 15:30 Uhr sowie dienstags bis donnerstags von 10:30 Uhr bis 17:30 Uhr unter folgender Rufnummer entgegengenommen: 0611 414-3451.

Die Besuchenden müssen sich bis spätestens 30 Minuten vor dem geplanten Besuchsbeginn an der Außenpforte melden. Wenn Sie sich bis zu diesem Zeitraum nicht melden, kann der Besuch an diesem Tag nicht stattfinden.

Allgemeine Hinweise

  • Zum Besuch eingelassen werden nur genehmigte Besuchende (siehe oben) mit gültigem Personalausweis oder Reisepass. Andere Dokumente werden nicht akzeptiert.
  • Pro Besuchstermin werden maximal drei Personen zugelassen, Kinder des Gefangenen unter einem Jahr können zusätzlich mitgebracht werden.
  • Besuchende müssen abgesucht, in Einzelfällen durchsucht werden (Detektorrahmen, Handsonde, Abtasten,…), Kopfbedeckungen, Schleier etc. müssen abgenommen oder abgelegt werden.
  • Möglichst keinen Schmuck oder Kleidung mit Metallteilen tragen, da daraus Schwierigkeiten bei der Prüfung am Metalldetektor entstehen können.
  • Es dürfen keine mitgebrachten Gegenstände in den Besuchsraum mitgenommen oder an den Gefangenen übergeben werden. Mitgebrachte Sachen (Taschen, Geld, mobile Telefone, Zigaretten, Papiere usw.) müssen in einem Schließfach deponiert werden.
  • Jeder Besuchsgruppe ist es gestattet, 12,- € Münzgeld bei sich zu führen, um Getränken und Süßigkeiten am Automaten vor dem Besuchsraum zu erwerben. Der Verzehr muss vollständig  im Besuchsraum erfolgen.

Bei Verstößen kann der Besuch sofort abgebrochen und ein Besuchsverbot angeordnet werden.