Präsentation der Justizvollzugsanstalt Kassel I
Themen
Anstaltsbeirat der JVA Kassel I
Die Bildung und die Arbeit von Anstaltsbeiräten sind im § 81 des Hessischen Strafvollzugsgesetzes geregelt. Danach sind Beiräte bei jeder Haftanstalt zu bilden.
Geschichte der JVA Kassel I
Die Anstalt Kassel-Wehlheiden wurde in den Jahren 1873 bis 1882 erbaut. Die Baukosten betrugen 2.876.000 Mark, für die damalige Zeit eine enorme Summe.
Leitbild
Die JVA Kassel I ist eine Justizvollzugsanstalt höchster Sicherheitsstufe. Sie ist zuständig für die Vollstreckung von Freiheitsstrafen an männlichen Erwachsenen (Kurzstrafen, Freiheitsstrafen bis zu 24 Monaten und von mehr als 24 Monaten nach Maßgabe der Einweisungsabteilung der JVA Weiterstadt) und darüber hinaus für den Vollzug der Untersuchungshaft an männlichen Erwachsenen.
Zentralkrankenhaus
Das organisatorisch der JVA Kassel I angegliederte Zentralkrankenhaus (ZKH) verfügt über insgesamt 63 Belegbetten auf vier Stationen/Abteilungen. Gefangene aus allen hessischen Justizvollzugsanstalten werden hier für die Dauer ihrer Krankenbehandlung untergebracht.
Zuständigkeit
Die Zuständigkeit der JVA Kassel I richtet sich nach dem Vollstreckungsplan für das Land Hessen. Bei Freiheitsstrafen von mehr als 24 Monaten entscheidet die Einweisungskommission der Einweisungsabteilung bei der JVA Weiterstadt über die Unterbringung eines Gefangenen in der JVA Kassel I.
Zweiganstalt Baunatal
Seit Januar 2010 gehört die Abteilung des offenen Vollzuges in Baunatal der JVA Kassel I an.
Zweiganstalt Kaufungen
Die Liegenschaft der JVA Kassel III, Zweiganstalt Kaufungen, wurde in der Zeit von 1912 bis 1914 als Amtsgericht Oberkaufungen mit Grundbuchamt erbaut.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.