Besuchsregeln

Für alle Besuche gilt:

Dem Gefangenen dürfen beim Besuch weder Geld noch sonstige Gegenstände übergeben werden. Getränke und Süßigkeiten können die Besucher im Bereich der Besuchsräumlichkeiten aus den dort aufgestellten Automaten erwerben. Restware darf nicht mit in den Haftbereich genommen werden. In den Besuchsräumen besteht absolutes Rauchverbot!

Kinder unter 14 Jahren dürfen nur in Begleitung Erwachsener die Anstalt betreten.

Den Weisungen der Anstaltsbediensteten ist unbedingt Folge zu leisten!

Wir möchten Sie noch auf Folgendes hinweisen:

Falls Sie von der Ausländerbehörde eine Bewegungsbeschränkung erhalten haben, wäre es erforderlich, diese Beschränkung für den Besuch in Gießen erweitern zu lassen. Bitte setzen Sie sich mit Ihrer Ausländerbehörde in Verbindung.

Besuchsablauf

  • Gültiger Personalausweis, Identitätskarte (ID-Card) oder Reisepass ist mitzubringen.
  • Besucher müssen sich eine halbe Stunde vor Terminbeginn an der Besucherpforte anmelden.
  • Vor dem Besuch müssen Besucher Ihre Sachen (Taschen, Geld, Papiere, Mobiltelefone usw.) im Schließfachablegen. Es sollte deshalb nur das Nötigste mitgebracht werden, jedoch einige Geldstücke, falls man Getränke oder Süßigkeiten am Automaten erwerben möchte.
  • Möglichst keinen Schmuck oder Kleidung mit Metallteilen tragen, da daraus Schwierigkeiten bei der Prüfung am Metalldetektor entstehen können. Frauen mit Schleier sollten diesen nicht mit Metallteilen befestigen, der Schleier muss zur Feststellung der Identität das Gesicht freigeben.
  • Jede Besuchsgruppe darf Getränke und Süßigkeiten, die in der Anstalt erworben werden, im Wert von bis zu 13,-- Euro übergeben. Der Verzehr muss im Besuchsraum erfolgen.
  • In den Besuchsräumen sowie in den Wartezonen herrscht generelles Rauchverbot.


Die Übergabe von Drogen, Bargeld und sonstigen Gegenständen ist strikt untersagt. Bei Verstößen kann ein Besuchsverbot verhängt werden. Abgesehen davon ist die Übergabe von Drogen strafbar und wird zur Anzeige gebracht. 
Dem Inhaftierten können zudem erhebliche Nachteile bei der weiteren Vollzugsplanung entstehen.