Geschlossener Vollzug

Vollzug der Freiheitsstrafe

Der Vollzug der Freiheitsstrafe der Justizvollzugsanstalt Gießen untergliedert sich im geschlossenen Vollzug nach den baulichen Gegebenheiten in zwei Bereiche, die einer gemeinsamen Vollzugsabteilung zugeordnet sind (Bereich A =A-Flügel mit 57 Haftplätzen und Bereich B=B-Flügel mit 74 Haftplätzen).

Im geschlossenen Bereich der Anstalt wird gemäß Vollstreckungsplan für das Land Hessen Freiheitsstrafe an männlichen Erwachsenen für

  • Verurteilte mit einer Vollzugsdauer von mehr als 9 bis 24 Monaten aus den AG Bezirken Friedberg und Gießen sowie aus dem LG Bezirk Marburg,
  • Verurteilte mit einer Vollzugsdauer bis zu 9 Monaten aus dem LG Bezirk Limburg sowie
  • Verurteilte mit einer Vollzugsdauer von mehr als 24 Monaten nach entsprechender Einzelentscheidung der Einweisungskommission der JVA Weiterstadt

vollzogen.

Neben den Mitarbeitern des allgemeinen Vollzugsdienstes, die im Schichtdienst für die Beaufsichtigung, Betreuung und Behandlung der Verurteilten zuständig sind, stehen des Weiteren zwei Sozialarbeiter und eine Psychologin zur Verfügung.

Bei dem Sozialdienst ist die Ableistung eines Praktikums zur staatlichen Anerkennung für Sozialarbeiter/innen möglich.

Weiterhin für die Behandlung zuständig sind eine/ein evangelischer und katholischer Seelsorgerin/Seelsorger, die externe Drogenberatung Gießen, das Diakonische Werk (Ausländerberatung) und eine Reihe ehrenamtlicher Mitarbeiter mit unterschiedlichen Tätigkeitsschwerpunkten. Des Weiteren sorgt ein Übergangsmanagement, welches von Mitarbeitern des Diakonischen Werks durchgeführt wird, für eine bessere Integration der Gefangenen in das Arbeitsleben.

Die allgemeine medizinische Versorgung wird von einer Anstaltsärztin wahrgenommen. Der Umgang mit den und die Behandlung der Gefangenen orientiert sich an den gesetzlichen Vorgaben sowie am Leitbild für die Justizvollzugsanstalt Gießen.