Soziale Arbeit und psychologische Betreuung

Durch die Fachdienste werden die Arrestierten interdisziplinär nach individuell relevanten Kriterien aufgenommen und hinsichtlich ihres Unterstützungsbedarfes sowohl für die Zeit während ihres Aufenthaltes als auch für die Zeit nach ihrer Entlassung aus der Einrichtung eingeschätzt und in dazu passende Behandlungsmaßnahmen eingeteilt.

Dazu können gegebenenfalls Kontakte zur Jugendgerichtshilfe, Bewährungshilfe und anderen Hilfesystemen oder auch therapeutischen Einrichtungen genutzt oder standardisierte diagnostischen Verfahren (z.B. zur beruflichen Eignung – HAMET-3 oder Persönlichkeitstests, Tests zur Erfassung der kognitiven Leistungsfähigkeit, Screeningverfahren zur Erfassung psychischer Störungen) eingesetzt werden.

Die Arrestierten werden während des Arrests durch den Sozialdienst und den Psychologischen Dienst in besonderen Krisensituationen betreut und individuell zu wirtschaftlichen, sozialrechtlichen, familiären und psychischen Problemen beraten.